Guascha-Therapie

Ein ganz charakteristischer u.wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin sind verschiedene Massagetechniken, darunter auch das sogenannte Gua Sha, das verschiedenste Beschwerden lindern kann.  Übersetzt bedeutet „gua“ schaben, der Begriff „sha“ bezeichnet eine Rötung der Haut.

Diese Definition gibt auch schon einen umfassenden Hinweis auf die Technik dieser Massage. Es handelt sich hierbei um eine Schabmassage, bei der verspannte und schmerzende Regionen des Körpers mit unterschiedlich geformten Kämmen aus Büffelhorn oder Jade bearbeitet werden. Jeder dieser Schaber ist dabei individuell an die zu behandelnde Körperregion angepasst. Für die Wirbelsäule werden beispielsweise tulpenförmige Schaber verwendet.

 

Anwendungsgebiete von Guascha :

Schmerzzustände und Bewegungseinschränkungen im Bereich von Wirbelsäule ung Gelenken

Muskel-, Bänderverletzungen und Steifheit

Fibromyalgie

Kopfschmerzen

Migräne

Erkältumg

Sinusitis

Bronchitis

Fieber

Asthma

Bronchitis

Funktionsstörungen von Augen und Ohren

Verdauungsprobleme

Urologischen Problemen

Weitere Beschwerden innere Organe wie zum beispiel Herz , Niere , Blase, Prostata ,Uterus, Darm ,Leber ,Gallenblase...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilkraktikerin